Die "Kasseedorfer Teiche und Umgebung" sind seit 1996 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das rund 132 ha große Gebiet beeindruckt durch eine landschaftliche Vielfalt und eine hohe Zahl unterschiedlichster Lebensräume. Nach jahrzehnte-langem Kiesabbau ist es in Verbindung mit den erhaltenen Feuchtgebieten ein wichtiger Rückzugsbereich für zahlreiche seltene Pflanzen-und Tierarten geworden

Unten links im Foto haben wir für Sie mit "gelb" unseren Naturerlebnisraum mit  seinem geräumigen Parkplatz markiert, den Sie von der L57 aus in der Straße    "Zum Oberteich" erreichen. Von dort aus können Sie auf dem Wanderweg "Zum Oberteich" den Naturerlebnisraum halb umrunden. Am "Oberteich" wartet eine Aussichtsplattform mit Bänken auf Sie, um den schönen Ausblick zu genießen. Sie erreichen über den "Wührenweg", dann die "Oldenburger Straße" und die "Eutiner Straße" entlang wieder in die Straße "Zum Oberteich" mit dem Parkplatz des Naturschutzvereins Kasseedorf e.V.. 

Für diesen Rundweg benötigen Sie etwa 50-60 min. Gehzeit.

  Das Foto aus „Google Earth“ zeigt Ihnen einen großen Ausschnitt des Naturschutzgebietes.

Naturhaus Eule - Einfahrt -Parkplatz

Blick auf den Oberteich

Europäischer Fernwanderweg

Bitte gehen Sie im Naturschutzgebiet nur auf den vorhandenen Wegen,   Ihren Hund führen Sie bitte unbedingt an der Leine, und es ist Ihnen sicher selbstverständlich, dass Sie keine Pflanzen ausgraben, abbrechen oder in sonst einer Form beschädigen - vielen Dank.

Wie die gesamte ostholsteinische Landschaft wurde auch die Umgebung der Kasseedorfer Teiche in der letzten Eiszeit (Weichseleiszeit) durch die Bewegung der vorstoßenden und sich zurückziehenden Gletscher geformt. Zurück blieben nicht nur eine kuppige Jungmoränenlandschaft mit Höhenunterschieden von über 50 m und vermoorte Talrinnen, sondern auch mächtige Kiesablagerungen, die an vielen Stellen über mehrere Jahrzehnte abgebaut wurden.

Nicht nur der inzwischen aufgegebene Bodenabbau veränderte das Landschaftsbild. Schon lange Zeit zuvor war der Oberteich durch künstlichen Aufstau einer größeren Talrinne entstanden.

Auch den Mühlenteich gibt es, seitdem eine vom Oberlauf der Schwentine durchflossene Senke durch einen Damm abgedämmt und aufgestaut wurde.

Aussichtsplattform mit Sitzbänken am Oberteich

Externe Beweidung im NSG, Mühlenteich


Im Naturschutzgebiet "Kasseedorfer Teiche und Umgebung" bleiben die ehemaligen Abbauflächen der natürlichen Entwicklung (Sukzession) überlassen. Sie werden sich über verschiedene Gebüschstadien langfristig zu Waldflächen entwickeln.

Der überwiegende Teil der ehemaligen Acker und Grünlandflächen ist von der Stiftung Naturschutz erworben worden.

Zum Schutz und zur Entwicklung der Natur soll das Konzept der "Halboffenen Weidelandschaft" umgesetzt werden. Charakteristisch dafür ist die meist ganzjährige Beweidung großer zusammenhängender Flächen mit einer nur geringen Anzahl an Weidetieren. Hierdurch entwickelt sich ein für den Naturschutz wertvolles Gelände offener und gebüschreicher Flächen. Ehemalige Anbauflächen, die der natürlichen Entwicklung überlassen sind, werden in den Jahren bewalden.

Fotos aus dem Naturschutzgebiet Kasseedorfer Teiche und Umgebung

Sumpfschwertlilie

Schwäne mit Jungen

Pestwurz

Graugans mit Jungen

Stockenten mit Jungen

Rotklee

Haubentaucher mit Jungen

Färberkamille

Sumpfdotterblume

Bläßhühner mit Jungen -1.+ 2. Brut

Natternkopf

Kormoran

Schwanzmeise

Salomonssiegel

Schellente mit Jungen


Goldnessel

Dohle

Baumpilze

Rohrdommel

Ringelnatter

Nachtkerze

Seeadler

Wasserschneeball

Kranich - brütet seit 2016 im NSG

Waldmeister

Nachtviole








Naturschutzgebiet Kasseedorfer Teiche und  Umgebung - Mühlenteich 





Naturschutzgebiet Kasseedorfer Teiche und  Umgebung - Mühlenteich